Niederlande
Belgien
Deutschland
Deutsch
English

Nachrichten und Medien

Scholt Energy trägt zu einzigartiger Flexibilität in Nijmegen bei

Der Verteilnetzbetreiber Liander hat in Zusammenarbeit mit Scholt Energy, Lidl und Van der Valk ein Projekt zur Flexibilitätsvermarktung in Nijmegen Noord gestartet. Durch die Nutzung von Flexibilität werden Angebot und Nachfrage von Strom in der Umgebung besser aufeinander abgestimmt. Es ist das erste Mal, dass auf diese nachhaltige Weise zusammengearbeitet wird, um Angebot und Nachfrage vor Ort zu koordinieren.

 In diesem Video wird in 1,5 Minuten erklärt, was Flexibilität ist, wie sie angewendet wird und sie in Nijmegen-Noord weiterhilft.

Nijmegen-Noord ist ein Gebiet, das sich sehr schnell entwickelt. In kurzer Zeit sind viele Wohnungen und ein großes Industriegebiet entstanden. Neben einem bereits errichteten  Windpark befindet sich ein weiterer sowie eine Reihe von Solarparks in Planung. Die Nachfrage und das Angebot an Elektrizität entwickeln sich daher in dieser Region schneller als erwartet. Liander arbeitet intensiv an der Realisierung einer neuen Stromversorgungsstation um den zusätzlichen Strombedarf zu decken.

Da es voraussichtlich bis zu vier Jahre dauern wird, bevor die Stromverteilungsstation fertig ist, war eine Zwischenlösung erforderlich. Es ist möglich, ein kostspieliges zusätzliches Stromkabel zu installieren, welches jedoch sehr teuer und zeitaufwendig in der Realisierung ist. Aus diesem Grund entschieden sich die beteiligten Parteien für einen Flexibilitätsmarkt als Übergangslösung, um hohe Leistungsspitzen im lokalen Stromnetz zu vermeiden. Mit dieser Lösung werden öffentliche Gelder gespart.

Was ist Flexibilität
Im Flexibilitätsmarkt werden Angebot und Nachfrage von Strom aufeinander abgestimmt, wodurch eine Überlastung des Netzes zu Spitzenzeiten verhindert wird. Flexibilität entsteht, wenn Energieverbraucher ihr Angebot und ihre Nachfrage rechtzeitig verschieben. Durch intelligente Systeme kann nachhaltig erzeugte Energie gespeichert und der Energieverbrauch vorübergehend zurückgestellt werden, ohne dass der Verbraucher sein Verhalten anpassen muss. Zum Beispiel durch Speichern lokal erzeugter Energie in einer Batterie.

Aggregatoren, die Parteien die Angebot und Nachfrage zusammenbringen, sammeln diese Flexibilität von Unternehmern in der Region, lassen Angebot und Nachfrage durch intelligente Systeme ausgleichen und bieten Parteien wie Liander Flexibilität.

In Nijmegen kommt diese Flexibilität von LIDL und Van der Valk. Van der Valk setzt im gleichnamigen Hotel eine Wärmepumpe ein, die Supermarktkette LIDL schafft Flexibilität mit einem Kältespeicher und einer Batterie im Verteilzentrum. Scholt Energy koordiniert diesen Prozess. Dafür erhalten sowohl Scholt als auch LIDL und Van der Valk eine Vergütung vom Verteilnetzbetreiber Liander.

Die Rolle von Scholt Energy
Flexibilität ist bei Scholt Energy ein bekanntes Phänomen. Enervalis, der Softwareentwickler für den Energiemarkt, unterstützt Scholt Energy beim Aufbau der innovativen Software zur Steuerung flexibler Quellen. Der Einsatz von Flexibilität bei Großkunden wird in Zukunft häufiger verwendet. Durch Projekte wie Nijmegen-Noord unterstützen wir einerseits die Energiewende und schaffen andererseits ein zusätzliches Ertragsmodell für unsere Kunden.

  • Flexibilität in Nijmegen